Der Ortsverband und die Geschäftsstelle in Bielefeld freuten sich am Montagabend über den Besuch von 24 THW Auslandsexperten. Diese starteten am Dienstagmorgen um 7 Uhr, um an einer EU-Gemeinschaftsübung in Lettland teilzunehmen. An der Übung werden auch Hilfsorganisationen aus der Slowakei und Tschechien, sowie Experten aus weiteren europäischen Ländern teilnehmen. Das THW Team setzt sich aus 18 Einsatzkräften des High Capacity Pumping (HCP), 6 Kräften für das Technical Assistance and Support Team (TAST) sowie aus 3 Trainiern zusammen.

 

 

 

 

An der Übung ist organisatorisch auch der Ortsverband Bielefeld beteiligt, in dessen Bereitstellungsraum sammeln sich die beteiligten THW Helferinnen und Helfer aus den Landesverbänden Sachsen-Thüringen, Hessen-Rheinland-Pfalz-Saarland, Berlin-Brandenburg-Sachsen-Anhalt sowie Nordrhein-Westfalen zur Abfahrt am Dienstagmorgen. In den vergangenen Tagen wurde schon die notwendige Ausstattung geliefert, die von dem Team am Montag fachgerecht verladen wurde. Während des Aufenthalts der Einsatzkräfte Bielefeld kümmern sich die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes um die Verpflegung sowie die Vor- und Nachbereitung des Bereitstellungsraums. Vertreter des Landesverbandes NRW sowie der THW Leitung empfangen die Einsatzkräfte vor dem Übungsbeginn.

 Zum Abpumpen von Wasser aus Überflutungsgebieten sowie der Bereitstellung von Wasser für Feuerwehreinsätze im Rahmen von Waldbränden können Staaten das Hilfsangebot der Deutschen Regierung annehmen. Geschieht dies, kann die HCP-Einheit innerhalb von 12 Stunden in einen bis zu 21 Tage andauernden Einsatz starten. Damit die internationale Zusammenarbeit im Ernstfall funktioniert werden regelmäßige Übungen wie diese durchgeführt. Die Teams lernen dabei in den Bereichen Informationsorganisation, Einsatzorganisation und im technischen Bereich Hand in Hand zu arbeiten. Zudem ist es eine gute Möglichkeit für die Einsatzkräfte ihr Wissen rund um den Aufbau und den Betrieb ihres Camps zu trainieren.

 Die Ziele der vom 27.10. bis 30.10.2016 in Riga/Lettland stattfindenden Übung sind zum einen die verbesserte internationale Zusammenarbeit und zum anderen in die vollkommen autarke Einsatzbewältigung. Das THW Team reist mit einem kompletten Camp an. Das bedeutet, dass nicht nur die Stromversorgung für die Pumpen von der Einsatzeinheit gewährleistet wird, sondern auch die Logistik, Fachkräfte und Führungskräfte, die Büroausstattung sowie die Schlafstätten der Helferinnen und Helfer. Zudem wird eine Zertifizierung des HCP Moduls angestrebt.